Skip to main content

Die Antwort auf wichtige Fragen zum angewandten Explosionsschutz

Mit unserem Software-Paket ExProtect stellen wir Anlagenbetreibern und Ingenieurbüros ein hilfreiches Werkzeug für die praktische Anwendung in Ihrem Betrieb zur Verfügung. Mit ExProtect können Sie berechnen, wie Druckentlastungsflächen mit und ohne Explosionsklappen für Gebäude, Silos und Elevatoren nach verschiedenen Berechnungsmethoden ausgelegt werden müssen. Weiterhin ist die Abschätzung von Druckverläufen in Behältern, die Dimensionierung von Explosionsklappenscharnieren, die Berechnung von Trümmerflugweiten, die Auslegung von Druckbehältern und vieles mehr möglich.  Mit unserer Software haben Sie ein einfaches und praktisches Werkzeug an der Hand, mit dem Sie den Explosionsschutz in Ihrem Betrieb optimieren können.

Die im Rahmen einer umfangreichen Untersuchung der FSA zur Mechanik von Druckentlastungsklappen und -deckeln gewonnenen Forschungsergebnisse waren die Grundlage für die Entwicklung der Software. Das ständig in der Weiterentwicklung befindliche Programm besteht aus den fünf Unterprogrammen (Modulen) SIMEK, STS, Vent, Vessel und BeVent.

Modulübersicht ExProtect

SIMEK berechnet den zeitlichen Kraftverlauf, der bei der Druckentlastung von Silo-Behältern über Druckentlastungsklappen oder -deckel auf deren Halterungsscharniere oder -seile wirkt. Das Unterprogramm bietet anschließend die Möglichkeit, Scharniere oder Stahlseile der auftretenden Belastung anzupassen. Im Fall zu schwacher Verankerungen der Entlastungselemente (Abriss) können die Flugbahnen dieser Elemente berechnet werden. Außerdem wird die Entlastungsfähigkeit des Entlastungselementes, der auftretende reduzierte Überdruck und die reduzierte Druckanstiegsgeschwindigkeit ausgegeben.

STS berechnet die wahrscheinlichste und die maximal mögliche Flugweite von Trümmern, wenn große Teile von Gebäuden oder Behältern durch die Wirkung von Staubexplosionen in deren Inneren zerstört werden. Die Abbildung zeigt das Eingabefenster von STS. Hier wird aus einem zylinderförmigen Behälter die gelb dargestellte Fläche aus der Behälterwandung herausgesprengt.

Vent dient der Berechnung von Druckentlastungsflächen oder reduzierten Überdrucken bei explosionsgefährdeten Räumen und Silos. Die dabei angewandten Rechnungsmethoden basieren auf Formeln, die aus der einschlägigen Literatur bekannt sind. Es sind die folgenden Methoden enthalten:

  • DIN EN 14491:2012
  • DIN EN 14994:2007
  • VDI 3673:2002 und 1995
  • NFPA 68 Ausgabe 2007 und 2002
  • Formeln nach Prof. Dr. S. Radandt

Vessel unterstützt die Dimensionierung von Druckbehältern, wobei auf bekannte Methoden aus der Literatur zurückgegriffen wird.

BeVent ist ein Modul zur Berechnung der Entlastung von Becherelevatoren. Die Berechnungsmethoden basieren auf einem Forschungsbericht der FSA, der zu einer VDI Richtlinie (VDI 2263 Blatt 8.1 vom März 2011) wurde.

Download

Unsere aktuelle Version 5 enthält Berechnungsmethoden nach den neuesten Normen und Richtlinien, einen neuen Volumen-Designer und ein neues Modul, welches der Auslegung von Druckentlastungen an Becherelevatoren dient.

Zum Testen der Software installieren Sie die aktuelle Version für Microsoft Windows. Diese läuft dann im Demomodus.  Durch Eingabe eines käuflich zu erwerbenden Lizenzschlüssels wird die Demoversion in eine Vollversion umgewandelt.

Download ExProtect

Lizenzen und Preise

Preise, Lizenzmodelle und Systemanforderungen entnehmen Sie folgender Datei:

Download Lizenzübersicht ExProtect