Skip to main content

Bestandsaufnahme und Evaluation der individuellen Warnung als Sicherungsmaßnahme gegen die Gefahren aus dem Eisenbahnbetrieb für Tätigkeiten der schnellen Vegetationspflege

Erstmalig wird der Einsatz der individuellen Warnung als Sicherungsmaßnahme für Tätigkeiten der schnellen Vegetationspflege evaluiert. Im Fokus steht die Usability, die die Trageakzeptanz beeinflussen und sich auf die Wirksamkeit der Sicherungsmaßnahme auswirken kann. Die Evaluation soll Erkenntnisse über langfristige Risiken und neue sicherheitskritische Faktoren liefern, ein Nachsteuern ermöglichen sowie Erkenntnisse zur Übertragbarkeit auf andere Gewerke / weitere Tätigkeiten bereitstellen.

Der Frage, inwieweit individuelle Warnsysteme überhaupt für Arbeiten im bzw. am Gleisbereich geeignet sind, wurde bereits 2012 in einem Forschungsprojekt nachgegangen. Die Projekterkenntnisse führten zu dem Ergebnis, dass die individuelle Warnung als Sicherungsmaßnahme für Arbeiten im Gleisbereich zwar nicht geeignet ist, aber für die Arbeiten der schnellen Vegetationsdurcharbeitung, die feldseitig durchgeführt werden und bei denen die Gefahr besteht, unbeabsichtigt in den Gleisbereich zu geraten, im Vergleich zu den „üblichen Sicherungsmaßnahmen“ sogar einen Sicherheitsgewinn darstellt (s.u. Kurzversion Abschulssbericht, 2012).

In einem Anschlussprojekt wurde 2013/2014 in enger Kooperation mit der BG BAU, der UVB, einem Warnsystemhersteller, einer Sicherungsfirma sowie der DB Netz AG ein individuelles akustisches Warngerät für die schnelle Vegetationspflege entwickelt und im Rahmen von Feldstudien getestet und optimiert. Seitdem ist die individuelle Warnung als Sicherungsmaßnahme für die schnelle Vegetationspflege bei der DB Netz AG etabliert (s.u. Kurzversion Abschulssbericht, 2014).

Im Rahmen des aktuellen Forschungsprojektes wird diese neue und relativ junge Sicherungsmaßnahme bewertet. Im Rahmen von Feldstudien werden Vegetationsbaustellen beobachtet und die dort Tätigen - sowohl das Sicherungspersonal als auch die Vegetationsarbeitenden - zu ihren Erfahrungen mit der Nutzung des individuellen Warnsystems befragt.

Ansprechpartnerin:
Juliane Manteuffel
juliane.manteuffel@remove-this.fsa.de

Veröffentlichungen

Dr. P. Bärenz, C. Reichelt, J. Manteuffel Feldstudien für die schnelle Vegetationspflege mit einem akustisch individuellen Warnsystem 2014-05-14 18:28:00 F 06-1301
Dr. P. Bärenz, C. Reichelt, J. Manteuffel

Feldstudien für die schnelle Vegetationspflege mit einem akustisch individuellen Warnsystem

Abschlussbericht, Kurzversion, Potsdam, 2014.

J. Manteuffel, Dr. P. Bärenz Beurteilung des Einsatzes der individuellen Warnung für bestimmte Arbeitsstellen im bzw. am Gleisbereich – insbesondere unter Berücksichtigung der Trageakzeptanz von individuellen Warngeräten 2012-09-12 18:29:00 F 06-1101
J. Manteuffel, Dr. P. Bärenz

Beurteilung des Einsatzes der individuellen Warnung für bestimmte Arbeitsstellen im bzw. am Gleisbereich – insbesondere unter Berücksichtigung der Trageakzeptanz von individuellen Warngeräten

Abschlussbericht, Kurzversion, Potsdam, 2012.