Entwicklung einer mobilen Applikation zur Erfassung ergonomischer Arbeitsbedingungen

Mit einem einfachen biomechanischen Modell des Schultergelenkes, insbesondere der Rotatorenmanschette, sollen experimentell erfasste Bewegungen der Schulter nachgestellt werden.[mehr]

Auswirkungen von Arbeitshandlungen (Palettieren) und einer Ausgleichübung auf passiv mechanische Eigenschaften der Wirbelsäule

Die passiv mechanischen Eigenschaften werden vor und nach Belastung durch die Arbeitshandlung „Palettieren“ erfasst.[mehr]

Unmittelbare und mittelbare Auswirkungen von mechanischen Fließeigenschaften passiver Strukturen auf die Belastungsverteilung innerhalb der Wirbelsäule und auf das Risiko von Arbeitshandlungen

In Kooperation mit der Universität Stuttgart werden experimentell erfasste Beugehaltungen, wie sie beim Bücken, Heben oder Sitzen auftreten, mit einem komplexen Menschmodell nachgebildet. [mehr]

Biomechanische Modellierung des Schultergelenkes, insbesondere stabilisierender Muskulatur, zur Vorhersage von Unfallschädigungen

Mit einem einfachen biomechanischen Modell des Schultergelenkes, insbesondere der Rotatorenmanschette, sollen experimentell erfasste Bewegungen der Schulter nachgestellt werden. [mehr]

Risikobetrachtung von Sicherungsmaßnahmen für spezielle Tätigkeiten im Gleisbereich unter Berücksichtigung signifikanter Risiken und Parameter

Ziel des Forschungsprojektes ist es, speziellen Tätigkeiten bzw. Arbeitsverfahren im Gleisbereich die „optimale“, risikominimierende Sicherungsmaßnahme zuzuordnen. Auf Grundlage einer Risikobetrachtung werden signifikante Einflussgrößen ermittelt und bewertet. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt zwischen der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU), der Unfallversicherung Bund und Bahn (UVB) und der FSA.[mehr]

Becherelevatoren mit runden Förderschächten – Ablauf von Staubexplosionen und konstruktiver Explosionsschutz

Becherelevatoren dienen der Senkrechtförderung von Schüttgütern. Sie werden in großer Anzahl insbesondere für die Befüllung von Silos eingesetzt.[mehr]

Entwicklung eines sich selbst überwachenden Flammensensors

Bei der Überwachung von Rohrleitungen oder Behältern können Sensoren eingesetzt werden, die auf das Licht einer Flamme ansprechen. Ein Problem dabei ist, dass die empfindlichen Flächen der Sensoren durch das überwachte Staub/Luft-Gemisch verschmutzen. [mehr]

Untersuchung des Zündmechanismus von Entladefunken von explosionsfähigen Staub/Luft-Gemischen

Bis heute wird die Explosionsneigung eines Staub/Luft-Gemisches durch die minimale Mindestzündenergie (MZE) beschrieben. Die MZE-Bestimmung erfolgt, indem man Energie über eine Funkenentladungsstrecke in das Staub/Luft-Gemisch einbringt. [mehr]