Das Unfallgeschehen im Wirtschaftsverkehr - Eine Studie zu Verletzungsrisiken bei beruflich bedingter Verkehrsteilnahme

Wirtschaftsverkehr

Das Hauptziel der Studie bestand darin, tiefer gehende Analysen des Unfallgeschehens im Wirtschaftsverkehr durchzuführen. Dabei ging es sowohl um die Ermittlung von Risikokennziffern als auch um die Bestimmung von Risikofaktoren im Rahmen von verallgemeinerten linearen Modellen. Die Analysen basieren auf den Unfalldaten der Gesetzlichen Unfallversicherung sowie auf den Verkehrserhebungen „Kraftfahrzeugverkehr in Deutschland (KiD) 2002“ und „Mobilität in Deutschland (MiD) 2002“. Die Untersuchung, die gemeinsam mit dem Institut für angewandte Verkehrs- und Tourismusforschung e. V. (IVT) durchgeführt wurde, ist die erste dieser Art in Deutschland. 

Es konnte eine Reihe von Variablen identifiziert werden, die einen Einfluss auf das Verletzungsrisiko haben. Dazu zählen neben der Art der Verkehrsbeteiligung auch Merkmale der Person. Ein deutlich höheres Verletzungsrisiko bzw. Risiko einer tödlichen Verletzung zeigte sich z. B.  für Frauen im Vergleich zu Männern und für jüngere Verkehrsteilnehmer im Vergleich zu älteren. Die erarbeiteten Befunde verbreitern die Basis für die Ableitung von Verkehrssicherheitsmaßnahmen.

  


 

Wirtschaftsverkehr 

Asanger Verlag
Das Unfallgeschehen
im Wirtschaftsverkehr