Lärmprävention

  • Mikroperforierter Absorber
    Mikroperforierter Absorber

Die Lärmschutz-Anforderungen an Arbeitsplätzen wurden 2007 in der „Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch Lärm und Vibrationen“ verschärft. Aber auch bereits zuvor waren die alten Grenzwerte schwer einzuhalten, in der Nahrungsmittelindustrie u.a. dadurch, dass die verfügbaren Schallabsorber die strengen Vorgaben an die Hygiene nicht erfüllten. In einem Forschungs- und Entwicklungsprojekt der FSA wird daher der Einsatz innovativer Schallabsorber in der Nahrungsmittelindustrie unter dem besonderen Aspekt der Hygiene vorangetrieben. Software gestützte Prognosen unterstützen eine kostengünstige und effiziente Planung der akustischen Möglichkeiten. 

Innovative Schallabsorber

In den letzten Jahren sind in der Akustik mehrere verschiedene Absorber entwickelt worden, die auf unterschiedlichen Wirkungsweisen beruhen und unterschiedliche Frequenzbereiche abdecken. Dazu gehören Verbundplatten-Resonatoren, Breitband-Kompaktabsorber, Mikroperforierte Absorber, Kanten-Absorber, aber auch verschiedene flächige Absorber. Je nach Anforderung der jeweiligen akustischen, baulichen und hygienischen Situation können diese innovativen Absorber eingesetzt werden. 

  • Breitband-Kompaktabsorber in der BGN-Kantine
    Breitband-Kompaktabsorber in der BGN-Kantine

 

Kanten-Absorber

Eine kostengünstige und effiziente Methode Schall zu absorbieren ermöglichen spezielle Absorber durch ihre Anordnung in den Ecken und Kanten des Raumes. Die so genannten Kanten-Absorber bestehen aus einem Kasten, z. B. aus Gipskarton, wobei eine Seite (z. B. durch Lochblech, gelochten Gipskarton) schalldurchlässig gestaltet wird. Dieser Kasten wird mit Mineralwolle gefüllt. Unterschiedliche Bauarten des Kanten-Absorbers wurden von der FSA im Hallraum des Institutes für Arbeitsschutz (IFA) untersucht, die Form optimiert und die Wirkungsweise der Absorber in Räumen bewertet. Für den Einsatz des Kanten-Absorbers in Bereichen mit hohen hygienischen Anforderungen wurde dessen Absorptionsverhalten bei Verpackung in unterschiedliche Folien untersucht. 

  • Aufbau der Messungen des Kanten-Absorbers im Hallraum
    Aufbau der Messungen des Kanten-Absorbers im Hallraum

 

Ergebnisse der Messungen

Die Untersuchungen zeigten, dass sich Kanten-Absorber mit wenig Aufwand optimieren lassen. Ihr Absorptionsgrad entspricht bei mittleren bis hohen Frequenzen ungefähr dem von porösem Material, das mittig an der Decke angebracht wird. Bei tiefen Frequenzen ist die Wirkung des Kanten-Absorbers besonders gut, wenn der Querschnitt groß genug gewählt und ausreichend Füllung in den Absorber eingebracht wird. Der Kanten-Absorber erreicht mit Vergrößerung der Schalleintrittsfläche eine höhere Absorption. Für den Einsatz in Bereichen mit hohen Anforderungen an die Hygiene ist das Verpacken mit dünnen Folien möglich. Diese haben einen geringen Einfluss auf das Absorptionsverhalten des Kanten-Absorbers bei tiefen Frequenzen. Die Wahl der geeigneten Folie spielt für die Absorption hoher Frequenzen allerdings eine wichtige Rolle.

  • Kanten-Absorber mit Edelstahlmembran verkleidet
    Kanten-Absorber mit Edelstahlmembran verkleidet