Bestimmung von Brand- und Explosionskenngrößen

In Laboruntersuchungen können die Brand- und Explosionskenngrößen von abgelagertem und aufgewirbeltem Staub gemäß DIN EN 14034-1 bis 3, DIN EN 13821 und VDI-Richtlinie 2263 Blatt 1 und 9 untersucht werden. 

Hierzu gehören Untersuchungen an:

  • Explosion

  • abgelagertem Staub

    • Entzündbarkeit
    • Brennverhalten
    • Mindestzündtemperatur einer 5 mm Staubschicht (Glimmtemperatur)
    • Bestimmung der Selbstentzündungstemperatur (400 ml Drahtkorb)
    • exotherme Zersetzung

  • aufgewirbeltem Staub 

    • Staubexplosionsfähigkeit
    • untere Explosionsgrenze
    • maximaler Explosionsdruck
    • KSt- Wert
    • Mindestzündenergie
    • Sauerstoffgrenzkonzentration
    • Mindestzündtemperatur einer Staubwolke

  • Schwelgasen 

    • Brennbarkeit
    • Explosionsfähigkeit

Unsere aktuelle Preisliste für diese Leistungen finden Sie hier.

Zusätzlich zu diesen sicherheitstechnischen Kenngrößen können auch gegenüber Laborbedingungen veränderte Prozessparameter, z.B. Temperatur, Druck, Feuchte, Staubkonzentration oder Turbulenz, bezüglich ihrem Einfluss auf das Zünd- und Explosionsverhalten untersucht werden. 

Neu: Hilfreiche Messgrößen für die Gefährdungsanalysen und Zoneneinteilung

  • Ermittlung der Staubungsneigung von Schüttgütern
    Messung von Staubkonzentrationen in Betrieben und Anlagen

Ein umfassendes Tabellenwerk zu Kenngrößen von Stäuben stellt die GESTIS Datenbank des Instituts für Arbeitsschutz (IFA) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) dar.