Projektentwicklung/-organisation

Unsere Projekte verfolgen das Ziel, arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu identifizieren, geeignete Maßnahmen zu deren Prävention zu entwickeln und durchzuführen.

Aktuelle Handlungsfelder sind: 

  • Belastungen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Leistungsfähigkeit im demografischen Wandel
  • Ernährung im Berufsalltag
  • psychosozialer Stress
  • Herzkreislauferkrankungen

In einem ersten Schritt führen wir in den Betrieben eine Analyse der relevanten Handlungsfelder durch. In Zusammenarbeit mit innerbetrieblichen Fachkräften (Betriebsarzt, Sicherheitsfachkraft etc.) wird zunächst eine Bedarfsanalyse (z. B. in Form einer Mitarbeiterbefragung) erstellt, welche Aufschluss über den konkreten Handlungsbedarf gibt. Je nach Aufgaben-/Arbeitsbereich können Arbeitsplatzanalysen und/oder Gefährdungsbeurteilungen erforderlich sein, um die konkreten Belastungen der Arbeitnehmer zu ermitteln. Hierbei kommen u. a. neueste Methoden der Belastungs- und Beanspruchungsanalyse zum Einsatz. 

Im zweiten Schritt werden gemeinsam mit den betrieblichen Akteuren die erforderlichen Maßnahmen aus den Bereichen der Verhältnis- und Verhaltensprävention festgelegt und durchgeführt. Diese können z. B. Veränderungen am Arbeitsplatz, in der Arbeitsorganisation oder der individuellen Arbeitstechnik betreffen. Darüber hinaus sollten präventive Maßnahmen auch das Freizeitverhalten der Arbeitnehmer berücksichtigen, da dieses eine wichtige Rolle bei der Gesunderhaltung spielen kann. 
Im dritten Schritt gilt es, die umgesetzten Maßnahmen auf ihre Wirkung zu überprüfen und ggf. anzupassen. 

Sofern gesundheitsförderliche Projekte und Maßnahmen optimal und nachhaltig wirken sollen, müssen betriebliche Strukturen geschaffen und Prozesse initiiert werden, die eine langfristige Verankerung der betrieblichen Gesundheitsförderung gewährleisten. Dies kann durch ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) erreicht werden. Neben der Durchführung von einzelnen Projekten und Maßnahmen unterstützen wir Betriebe auch bei der Ein- und Durchführung eines BGM.

Ansprechpartnerin: 
Josefine Groschopp
Fon: 0361 4391-4960
josefine.groschopp(ат)apz-erfurt.de